Schnelles Essen aus der Vorratskammer

Eine gut gefüllte Vorratskammer kann einem im stressigen Familienalltag ein schnelles und trotzdem ausgewogenes Familienessen ermöglichen. Aber was bedeutet in diesem Zusammenhang „gut gefüllt“? Was das für mich, vor allem im familiären Kontext heißt, erzähle ich euch heute.

Was sollte ich auf Vorrat haben?

Es gibt hier (wie immer) keinen Standardplan, aus dem hervorgeht, was jede Familie in ihrem Vorratsschrank, der Vorratskammer, dem Keller oder im Tiefkühler haben muss. Denn das ist wenig zielführend. Eure Vorratshaltung wird sich von der anderer Familien unterscheiden, abhängig von euren Vorlieben, euren Go-To Rezepten, eurer Ernährungsweise, euren Lagermöglichkeiten und vielen anderen Faktoren. Nehmt euch also gerne aus diesem Blogartikel mit, was ihr brauchen könnt und was für euch hilfreich ist und lasst liegen, was so gar nicht zu euch passt.

Im Idealfall besteht eine Mahlzeit aus Kohlenhydraten, Proteinen und Gemüse. Ein bisschen Fett darf auch noch ran. Das heißt, im Idealfall habt ihr aus jeder Kategorie auch was in eurem Vorrat. Zusätzlich finde ich ein paar Specials für mehr Nährstoffe immer sehr praktisch. Also schauen wir uns genau diese Kategorien auch mal an.

Fette und Öle

Zum Anbraten, zum Anmachen von Salat und vor allem zur Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen sind Öle unerlässlich. Ganz ohne kann unsere Verdauung nicht (was vor allem im Beikostalter wichtig ist), aber zu viel sollte es auch nicht sein. Und am Besten pflanzliche Fette. Daher bietet sich eine kleine Auswahl an Ölen für zu Hause an, zum Beispiel:

  • Rapsöl
  • kaltgepresstes Olivenöl
  • Leinöl
  • Walnussöl
  • Sesamöl
  • Kürbiskernöl

Proteine

Wir werfen im Sinne einer pflanzenbetonten Ernährung und vor allem für die schnelle Küche mal einen genaueren Blick auf pflanzliche Proteinquellen. Wer da eine noch ausführlichere Auflistung haben möchte, schaut am Besten mal auf den Blogartikel zu pflanzlichen Proteinquellen. Gut zu lagern und schnell in der Zubereitung sind i.A.:

  • Tofu, Räuchertofu, angemachter Tofu
  • Sojaschnetzel
  • Hülsenfrüchte (s.u.)

Nur eingeschränkt würde ich Tiefkühlfisch oder -fleisch empfehlen. Diese müssen meist vorher auftauen, bevor man sie verwenden kann, also sind sie sicherlich hilfreich im Tiefkühler, aber nicht unbedingt für schnelles Essen geeignet. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel: Fertigprodukte wie Fischstäbchen, oder kleine Lebensmittel wie Shrimps können oft relativ einfach genutzt werden.

Und dann gibt es noch die Proteine, die wir oft sowieso zu Hause haben, die ich aber nicht wirklich als Lagerware beschreiben würde:

  • Käse
  • Milch
  • Quark
  • (Soja-)Sahne
  • Eier

Kohlenhydrate

Was uns (als Eltern) vielleicht als erstes in den Sinn kommt, sind Nudeln. Aber es lohnt sich auch mal einen Blick über den Nudeltellerrand zu werfen und zu schauen, welche Kohlenhydratquellen es noch so gibt, die man gut lagern kann.

  • Polenta
  • Quinoa
  • (Vollkorn-)Nudeln
  • Reis (auch Milchreis)
  • (Vollkorn-)Mehl
  • Haferflocken

Gemüse

Hier geht es ja um Vorratshaltung, also entsprechend vor allem um Tiefkühlware und um eingemachtes Gemüse. Je unbehandelter, desto besser. Eh klar. Aber wir wollen ja auch einfach mal die Kirche im Dorf lassen. Ich lasse euch hier mal ein paar Impulse da und ihr ergänzt gerne in den Kommentaren, was bei euch definitiv nicht fehlen darf.

  • Sauerkraut
  • Rotkraut
  • TK (Rahm-)Spinat
  • TK Erbsen
  • TK Brokkoliröschen
  • TK Bohnen
  • TK Sommergemüse
  • Saure Gurken
  • Maiskölbchen
  • Mais in der Dose
  • Erbsen und Möhren im Glas
  • getrocknete Tomaten
  • Champignons im Glas
  • getrocknete Pilze

Hülsenfrüchte

Die meisten Hülsenfrüchte kann man entweder getrocknet oder schon fertig in der Dose bzw. dem Glas lagern. In Dose und Glas kann man sie direkt weiter verwenden, was sie im Punkt schnell den trockenen Kollegen definitiv überlegen macht. Hier wieder nur ein paar Ideen:

  • Kidneybohnen
  • Kichererbsen
  • Linsen in allen Farben und Formen
  • schwarze Bohnen

Specials

Den letzten Pfiff geben dann noch diese Zutaten, die nicht nur geschmacklich punkten, sondern auch in punkto Nährwerten einen Mehrwert bieten.

  • Nussmuse
  • Kerne und Saaten
  • Keimlinge (entweder frisch oder im Glas)
  • Kräuter und Gewürze

Was müsste ich hier für euren Vorratsschrank ergänzen?

Juhu, das hat geklappt!

Ich freue mich, dass du dich für den Newsletter angemeldet hast. Bevor ich dir allerdings Infos und Impulse per Mail schicken darf, musst du deinen Eintrag nochmal bestätigen. 

Sollte innerhalb der nächsten Stunde auch im Spam keine Mail aufgetaucht sein, schreib mir gerne nochmal eine Mail.

×