#pimpmyabendbrot – bringt Abwechslung rein

Gibt es abends regulär ein Abendbrot (im wahrsten Sinne des Wortes), dann kommt gerne mal Langeweile auf. Hier im Post gibt es ein paar Impulse, wie ihr euer Abendbrot relativ einfach pimpen könnt, ohne unfassbar viel Aufwand zu betreiben. Denn das ist einer der großen Vorteile des Abendbrots – es hat eine ziemlich kurze Vorbereitungszeit. Ein weiterer Vorteil daran, nur einzelne Komponenten auszutauschen: es bleiben ausreichend bekannte Dinge, die Sicherheit beim Essen geben. Vielleicht sogar so viel Sicherheit, dass Neues probiert wird.

Verschiedene Salate

Foto von Luisa Brimble auf Unsplash

Zum klassischen Abendbrot gehört für mich ein Salat. Immer den gleichen Salat zu haben hilft der Abwechslung aber auch nicht unbedingt. Wem die Zeit fehlt, immer einen neuen Salat zu machen, findet vielleicht ein paar hilfreiche Ideen im Wochen-Salat. Alternativ kommen hier ein paar Ideen für verschiedene Salate:

Tapas und Ähnliches

Einen ganzen Tisch voller Tapas zu stellen, und diese vorher vorzubereiten kann ein ganz tolles Event und Esserlebnis sein. Fällt aber nicht unbedingt in die Kategorie „zeitsparend“. Aber sich ein bis zwei Tapas raus zu picken und die mit zum Abendbrot zu reichen, kann reichlich Abwechslung rein bringen. Das könnten vielleicht sein:

  • Datteln im Speckmantel
  • gefüllte Champignons
  • eingelegte, gebratene Champignons
  • Oliven
  • (veganes) Rührei oder Omelette
  • gekochte Eier
  • Antipasti
  • getrocknete, eingelegte Tomaten
  • Artischockenherzen
  • Aioli

Highlights aus der Konserve

Verschiedene Konserven (egal ob im Glas oder in der Dose) im Haus zu haben und sie einfach bei Bedarf mit auf dem Tisch zu stellen bringt schnell und einfach Abwechslung ins Spiel. Möglich wären da beispielsweise:

  • Maiskölbchen
  • Cornichons / Saure Gurken
  • Gegrillte Paprika
  • eingelegte rote Bete
  • Rotkohl
  • Sauerkraut
  • eingelegter Fisch

Mehr Ideen gibt es noch im Post über schnelles Essen aus der Vorratskammer.

Switch it up

Auch die Standardkomponenten eines Abendbrots können mal ausgewechselt und durchgetauscht werden. So langweilig das klingen mag – in Punkto Nährstoffe und Festigung von Gewohnheiten kann das einen riesigen Unterschied machen. Heißt im Klartext:

  • tauscht das Brot aus: Roggenmischbrot, Vollkornbrot, Weißbrot, Mischbrot, Kräuterbutterbaguette, Ciabatta, Proteinbrot, Kartoffelbrot, oder auch mal Brötchen
  • es müssen nicht immer alle Beläge auf den Tisch: eine kleine Auswahl ist gerade für Kinder weniger überwältigend
  • auch Obst ist beim Abendessen erlaubt 😉
  • wenn dann doch ein bisschen mehr Zeit ist:
    • macht ein Picknick
    • bereitet schon Schnitten vor
    • richtet alles schön an – denn das Auge isst wie immer mit.

Wie immer erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit – wie auch?! Wenn ihr was mitnehmen konntet, würde ich mich freuen darüber in den Kommentaren zu lesen!

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Juhu, das hat geklappt!

Ich freue mich, dass du dich für den Newsletter angemeldet hast. Bevor ich dir allerdings Infos und Impulse per Mail schicken darf, musst du deinen Eintrag nochmal bestätigen. 

Sollte innerhalb der nächsten Stunde auch im Spam keine Mail aufgetaucht sein, schreib mir gerne nochmal eine Mail.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner