DIY: Rezept-Zufallsgenerator

Wie oft sitzen wir da und uns fällt (auf die Schnelle) nicht ein, was wir essen wollen. Alles, was uns in den Kopf kommen will, haben wir erst vor kurzem gegessen, oder wir können uns schlicht nicht entscheiden, was es geben soll. Habt ihr ein Rezeptrepertoire parat, könnt ihr mit Hilfe dieses DIY-Zufallsgenerators schnell und einfach den Zufall entscheiden lassen, was es geben soll. Entweder jetzt sofort, oder für den Wochenplan.

Für diesen Zufallsgenerator braucht ihr nicht viel:

  • Ein paar Holzstäbchen mit Flagge zum Beschriften
  • bunte Filzstifte oder Wasserfarben um sie anzumalen
  • einen Stift zum Beschriften
  • Rezepte

Als erstes solltet ihr euch überlegen, welche Rezepte ihr im Zufallsgenerator haben möchtet. Wenn es euch nicht gerade darum geht, dass ihr möglichst neue Rezepte ausprobieren wollt, sollten es Rezepte sein, die sich schon bewiesen haben. Also solche, von denen ihr wisst, dass sie so ziemlich immer gehen. Gleichzeitig lohnt es sich, von Anfang an darauf zu achten, dass es eine halbwegs ausgewogene Mischung ist. Für den Anfang sollten es nicht mehr als 20 Rezepte sein.

Los geht‘ s

Habt ihr eure Utensilien und Rezepte zusammen, malt ihr die Flaggen (das breite Stück an den Holzstäbchen) bunt an. Ihr könnt die Stäbchen einfach bunt machen, oder aber farbcodieren. Beispielsweise:

  • rot: Fleischgericht, gelb: Hülsenfrüchtegericht, blau: Fischgericht, grün: vegetarische Gerichte
  • Jedes Familienmitglied bekommt eine Farbe für seine Lieblingsgerichte
  • Regenbogenfarben für die dominante Farbe nach dem Konzept Serve the Rainbow
  • grün: schnelle Rezepte (< 30 Min), gelb: Standardrezepte (30 – 60 Minuten), rot: aufwendige Gerichte (> 60 Min)

Bestimmt fallen euch noch ganz andere, für eure Familie passende Farbkonzepte ein.

Jetzt beschriftet ihr die Flaggen mit den Rezepten. Das nächste mal, wenn ihr nicht wisst, was ihr kochen sollt, könnt ihr ein Rezept mit dem Zufallsgenerator wählen. Wollt ihr die Auswahl ein wenig beschränken (bspw. wollt ihr auf jeden Fall ein Fleischgericht essen) nehmt ihr nur die Stäbchen der entsprechenden Kategorie (an der Farbe leicht zu erkennen). Ihr könnt sie verdeckt hinlegen, in ein Glas stellen, oder eine Person hält sie, die andere zieht ein Stäbchen. Eurer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Juhu, das hat geklappt!

Ich freue mich, dass du dich für den Newsletter angemeldet hast. Bevor ich dir allerdings Infos und Impulse per Mail schicken darf, musst du deinen Eintrag nochmal bestätigen. 

Sollte innerhalb der nächsten Stunde auch im Spam keine Mail aufgetaucht sein, schreib mir gerne nochmal eine Mail.

×