Stillmythos: Wenn du arbeiten willst, musst du abstillen

Stillmythos: Wenn du arbeiten willst, musst du abstillen

🩄 „Oh du gehst wieder arbeiten? Dann musst du ja abstillen!“

Nicht selten Treffen Stillzeit und Wiederaufnahme der Arbeit aufeinander. Als es bei mir soweit war, war oft die erste Frage: „oh, stillst du dann ab?“. Auf meine Reaktion – ein irritiertes „Äh nein, warum sollte ich?“ – bekam ich dann aber meist auch keine anstĂ€ndige Antwort sondern eher Gestammel, oder, wenn es gut lief, eine interessierte Nachfrage, wie das denn klappen kann.

Spannend finde ich daran, dass es scheinbar diese Assoziation Arbeiten = Abstillen in den Köpfen vieler gibt, aber kaum jemand benennen kann, wo eigentlich das Problem ist. Und ganz ehrlich: es gibt kein grundsÀtzliches Problem.

– Das Mutterschutzgesetz schĂŒtzt die Stillzeit – besonders in den ersten 12 Monaten – in besonderem Maße.
– Dein Körper und dein Baby stellen sich relativ zĂŒgig auf Stillpausen ein.
– Je nach Alter des Kindes und Dauer der Stillpause, kann diese komplett ohne Milch ĂŒberbrĂŒckt werden.

Und auch hier gilt wieder: macht es euch so, wie es gut fĂŒr euch passt. Drei Tage Vollzeit arbeiten und an den anderen Tagen nach Bedarf stillen? Machbar. Jeden Tag wenige Stunden arbeiten und die Zeit mit Beikost ĂŒberbrĂŒcken? Machbar. Vollzeit arbeiten und weiter stillen? Definitiv machbar!

Schaut was euch gut tut und entwickelt einen geeigneten Plan fĂŒr euch! Gerne unterstĂŒtze ich dich auf deinem Weg!