Stillmythos: Stillen behindert „Fremdbetreuung“

? „So lange du stillst kann niemand anderes auf das Kind aufpassen!“

Das ist natürlich Unfug!

Von Anfang an kann auch eine weitere Bezugsperson auf das Kind aufpassen. Je nach Länge der Abwesenheit der stillenden Person und je nach Ernährung des Kindes muss man natürlich unterschiedliche Vorkehrungen treffen.

Vor Beikostbeginn sollte man entweder Pre oder abgepumpte Milch parat haben. Nach dem Beikoststart kann man – je nach Dauer der Abwesenheit und Essgewohnheiten des Kindes – die Abwesenheit auch mal nur mit Beikost überbrücken.

Wenn es ums Trösten oder Einschlafen geht, kann die Bezugsperson ganz eigene Rituale etablieren: Kuscheln, Tragen, Singen, Kinderwagen fahren, … Die Liste ist schier unendlich.

Es muss also niemand ein schlechtes Gewissen haben auch während der Stillzeit mal weg zu sein, noch muss man abstillen.

Wenn ihr Fragen dazu habt, sagt gerne Bescheid. Teilt gerne eure Erfahrungen zu „Stillpausen“ in den Kommentaren!

Juhu, das hat geklappt!

Ich freue mich, dass du dich für den Newsletter angemeldet hast. Bevor ich dir allerdings Infos und Impulse per Mail schicken darf, musst du deinen Eintrag nochmal bestätigen. 

Sollte innerhalb der nächsten Stunde auch im Spam keine Mail aufgetaucht sein, schreib mir gerne nochmal eine Mail.

×